Suchmaschinenmarketing bezeichnet die bezahlte sichtbare Präsenz Ihrer Interessen in Suchmaschine und in Webenetzwerken.

Suchmaschinenmarketing mit Google Adwords

Der Suchmaschinenriese Google bietet mit seinem Marketingprogramm namens Adwords Webmastern die Möglichkeit, Anzeigenplätze in den Suchergebnislisten gegen Bezahlung zu erwerben. Im Gegensatz zu den natürlichen bzw. organischen Suchergebnissen können Sie hiermit also die gewünschte Position für die Platzierung Ihrer Anzeige durch dem Preis bestimmen. Sie zahlen einen frei wählbaren Betrag, der anschließend pro vermitteltem Besucher oder getätigter Impression fällig wird. Das heißt konkret, wenn der Besucher auf die Anzeige klickt und anschließend auf Ihre Internetseite weitergeleitet wird, ist die Zahlung des Klickpreises fällig.

Was bring Suchmaschinenmarketing mit Adwords?

Google versorgt Sie durch das Adwords-Programm mit Besuchern. Was diese Besucher im weiteren Verlauf auf Ihrer Webseite machen, kann nicht direkt beeinflusst werden. Hier ist eine gute Besucherführung gefragt. Dieser Aspekt sollte unbedingt bei der Onpage-Optimierung der Webseite berücksichtigt werden. Sofern sich auch andere Webmaster für die verfügbaren Anzeigenplätze in den Suchergebnissen interessieren, entscheidet allein der Preis über die jeweilige Anzeigenposition. Dabei gilt: wer mehr zu zahlen bereit ist, wird höher gelistet.

Klickpreise beim SEM mit Adwords

In einigen Bereichen hat diese Vorgehensweise zum Suchmaschinenmarketing mitunter zu absurd hohen Klickpreisen von teilweise bis zu 20.- Euro geführt. Dass diese Preise kein normaler Webmaster mehr bezahlen kann, versteht sich von selbst. Hierbei geht es meist um die Positionierung von Marken großer Konzerne, die sich auch ein Verlustgeschäft durch das Suchmaschinenmarketing über einen gewissen Zeitraum ohne Probleme leisten können. Wer sich bisher noch nicht mit dem Google Adwords Programm beschäftigt hat, sollte folgendes wissen: die bezahlten Anzeigen werden grundsätzlich nicht mit den organischen Suchergebnissen vermischt, sondern erscheinen in speziell gekennzeichneten Bereichen oberhalb und seitlich der normalen Suchergebnisse.

Funktionsweise Suchmaschinenmarketing mit Google Adwords

Die grundsätzliche Funktionsweise von Google Adwords ist recht einfach zu verstehen. Zunächst legen Sie Schlüsselwörter (Keywords) in beliebiger Anzahl zu dem von Ihnen gewünschten Themenbereich fest. Für jeden Besucher, der nun über die entsprechende Sucheanfrage in Google und den anschließenden Klick auf Ihre Anzeige weitergeleitet wird, zahlen Sie einen festen Betrag. Damit das Ganze bei sehr häufig gesuchten Themenbereichen nicht ausartet und Ihnen täglich Kosten von mehreren tausend Euro entstehen, gibt es die Möglichkeit, ein maximales Tagesbudget individuell festzulegen.

Kosten beim SEM mir Google-Adwords

Diese Kostenobergrenze bestimmt dann auch, wie oft die Anzeige bei Eingabe der entsprechenden Keywords pro Tag eingeblendet wird. Ein Beispiel: Sie haben einen Klickpreis von 0,10 Euro gewählt und sind bereit, maximal 15.- Euro pro Tag zu investieren. Ihre Anzeige wird also bis zu 150 Mal pro Tag erscheinen, das entsprechende Suchvolumen vorausgesetzt. Sollte sich der Klickpreis verringern (was durchaus häufig passiert), kann die Anzeige entsprechend öfter eingeblendet werden. Ist dagegen das maximale Tageslimit erreicht, wird die Anzeigenschaltungen zunächst gestoppt und am nächsten Tag fortgesetzt.

Qualitätsfaktor beim Suchmaschinenmarketing mit Adwords beachten!

Heutzutage ist das allerdings so, dass für manche Themenbereiche utopische Klickpreise verlangt werden. Weiterhin hängt es auch von der betreffenden Internetseite selbst ab, welche Klickpreise von Seiten der Suchmaschine angeboten werden. Schlechte Seiten, das heißt Webseiten, die nicht den vorgegebenen Kriterien entsprechen, müssen zumeist höhere Preise bezahlen. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Seite den erforderlichen Richtlinien entspricht. Für die Erfolge beim Suchmaschinenmarketing Ihrer Werbekampagnen mit Google Adwords ist es außerdem unabdingbar, immer wieder die vorhandenen Strukturen zu prüfen und neue Faktoren zu testen. Dies können zum Beispiel Überschriften, Anzeigentexte und Keywords sein.