Der Begriff kontextbezogene Werbung, beziehungsweise Content bezogene Werbung, bezeichnet Werbung die speziell auf den Inhalt Ihrer Webseite abgestimmt ist.

Kontextbasierte Werbung mit Google-Adsense

Mit dem Werbeprogramm Adsense stellt Google praktisch genau den Gegenpart zu Adwords zur Verfügung. Als Webmaster können Sie auf Ihrer Internetseite Anzeigen in vielen verschiedenen vorgegebenen und individuell anpassbaren Formaten schalten. Klickt ein Besucher Ihrer Seite auf eine solche Anzeige, erhalten Sie eine variable Vergütung. Wie hoch diese Vergütung ausfällt, bemisst sich daran, wie viel der entsprechende Werbepartner für seine Anzeige, die auf Ihrer Webseite erscheint, bezahlt. Bei sehr hoch dotierten Bereichen wie zum Beispiel Finanzen, Versicherungen oder Reisen ist es durchaus möglich, dass Sie für einen Klick auf die Anzeige einen Euro und mehr bekommen.

Google-Adsense auf der eigenen Webseite einsetzen

Welche Webseiten eignen sich dafür, Werbeanzeigen mit Google-Adsense zu schalten?

Grundsätzlich sollte die Seite bestimmten Qualitätsrichtlinien entsprechen, damit sie von Google zum Schalten von Adsense-Anzeigen zugelassen wird.

Richtlinien für Adsense

Zu den Richtlinien von Google-Adsense gehört, dass sich auf der Seite genügend eigenständiger Content, dass heißt Textinhalt, befindet. Reine Bilderseiten oder sonstige Seiten ohne eigenen Textinhalt werden in der Regel für die kontextbezogene Werbung von Google-Adsense nicht zugelassen. Genauso verhält es sich auch mit Seiten, die jugendgefährdende, gewaltverherrlichende oder sonstige anstößige Inhalte enthalten. Mit einer solchen Seite brauchen Sie sich in der Regel gar nicht erst bei Google für das Adsense-Programm zu bewerben.

Zu den Google-Adsense-Richtlinien.

Googleanzeigen platzieren

Sofern Sie sich bereits bei Adsense beworben haben und Ihre Seite zugelassen wurde, können Sie daran gehen, die entsprechenden Anzeigen in den Quelltext zu implementieren. Wichtig ist dabei die richtige Platzierung der Anzeigen. Sie entscheidet darüber, ob Sie später viele Klicks von Ihren Besuchern erhalten und damit gutes Geld verdienen oder nicht. Grundsätzlich sind Anzeigenpositionen direkt im Textinhalt der Webseite am geeignet. Auch oben im Kopfbereich oder in der linken Navigationsleiste erzielen Adsense-Anzeigen in der Regel gute Erfolge. Abzuraten dagegen ist, die Anzeigen in der rechten Sidebar oder sogar unten im Footer der Seite unterzubringen. Hier werden sie meist nur wenige Klicks generieren.

Farbe und Formatierung bei Adsense

Welche Farben für die Anzeigen verwendet werden sollten, lässt sich nicht pauschal beantworten. Einige Webmaster schwören darauf, möglichst auffällige und kontrastreiche Farben zu verwenden, andere hingegen haben gute Erfolge mit Anzeigen erzielte die sich so gut wie nur möglich in die vorhandenen Farben und Strukturen integrieren. Hier hilft nur, verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren. Während in der Vergangenheit verschiedene Anzeigenblöcke mit festen Größen von Google angeboten wurden gibt es nun auch responsive Anzeigenblöcke welche sich an die Vorgaben der Webseite anpassen.

Hier können Sie Ihre Webseite bei Goole-Adsense anmelden.